Arbeit

Bauarbeiterinnen auf der Weißgerberlände, ca. 1905/06

Bauarbeiterinnen auf der Weißgerberlände, ca. 1905/06

Oben zu sehen: Tina Blaus an eine Sozialreportage gemahnendes Bild An der Weißgerberlände (high-res). Rechts im Hintergrund erblickt man die Schüttelstraße mit der Mühle und dem Neuen Wiener Tattersall (Reitstall und Pferdehandel); in letzterem logierten ab ca. 1909 auch der Philosoph Rudolf Eisler und seine Familie.

Die Witkowitzer Eisenwerke - Denkschrift 1928

Die Witkowitzer Eisenwerke – Denkschrift 1928

Wer niemals in Witkowitz gewesen ist, kann nicht ermessen, welchen gigantischen Umfang diese Unternehmung besitzt. Sie umfasst eine ganze Stadt, die größer als beispielsweise Znaim ist und die tief in das Weichbild Mährisch-Ostraus ihre eisernen Arme hinüberstreckt. Aus: Das Mammutwerk Witkowitz (Die moderne Welt, Heft 6, 1924. Online auf anno) Aus mysteriösen Gründen sind die […]

»Ich klage deshalb Herrn Karl Kraus an.« Leopold Spitzer, Schüttelstraße 51 (1901, 1902)

»Ich klage deshalb Herrn Karl Kraus an.« Leopold Spitzer, Schüttelstraße 51 (1901, 1902)

Ein Mann sieht rot: 1901 startete Karl Kraus via Fackel einen erbitterten Feldzug gegen »humoristische« Wiener Zeitschriften. Im Mai 1901 machte Leopold Spitzer eine betrübliche Entdeckung: Er war ins Fadenkreuz geraten. »Kolorierte Pestbeulen der Journalistik«, »ekelhaft«, »humorfrei«, »Fachblätter für die Interessen der Prostitution« – in der neuen Ausgabe der Fackel wurde die Armada der Wiener Witzblätter […]

Schüttelstraße 29, um 1900

Schüttelstraße 29, um 1900

Schüttelstraße, Höhe Sellenygasse, um 1898

Schüttelstraße, Höhe Sellenygasse, um 1898

Foto: C. Ledermann

Elisabethhof, Schüttelstraße 75, um 1925

Elisabethhof, Schüttelstraße 75, um 1925

Foto: Archiv Elisabeth Haberleithner